tippsundtricks 

Zurück

                                              
Was können Sie tun, im Ihr Gewicht zu reduzieren und langfristig zu kontrollieren? Ernährungswissenschaftler gehen heute davon aus, dass wir ohne eine Änderung unserer Eßgewohnheiten und damit verbunden eine bewusst kontrollierte Nährstoffzufuhr keine erfolgreiche Gewichtsreduktion und Kontrolle über unser Normalgewicht erreichen können.
Die Aloe Vera-Diät basiert auf den Aloe Vera Nahrungsergänzungen und Drinks! Die enthaltenen Nährstoffe helfen Ihnen dabei, Ihr Wunschgewicht zu erreichen und zu halten.

Hier der komplette Diätplan:


2 Gläser Forever Lite Vanille,Erdbeer oder Schoko täglich als Ersatz für zwei Mahlzeiten. Die dritte Mahlzeit sollte 500 Kalorien nicht überschreiten.


Täglich ein bis zwei Tabletten Fields of Greens (mit viel Flüssigkeit) und zu den Mahlzeiten eine Tablette Garcinia Plus (maximal drei pro Tag)

Einmal täglich bis zu 100ml Aloe Vera Gel, Bits n´Peaches, oder Aloe Berry Nectar.
Wir möchten Ihnen dabei helfen, Ihr Gewichtsziel zu erreichen und damit langfristig die Risikofaktoren für Ihre Gesundheit , wie Herz / Kreislauferkrankungen, Cholesterinämie, zu hohe Blutfettwerte, zu reduzieren. Das kann nicht "von heute auf morgen" gehen, wie der Misserfolg aller Kurzdiäten, Crash- und Blitzdiäten und Schlankheitspillen" immer wieder beweist! - Nur langfristige Umstellung der Ernährungsweise und des Ernährungsverhaltens bei gleichzeitigem "Herunterfahren" der täglichen Energiebilanz wird erfolgreich sein. Sie werden langfristig mit unseren unterstützenden Nahrungsergänzungen ihr Gewichtsziel erreichen und kontrollieren können.

Aloe Vera von A - Z

kann hilfreich sein bei folgenden Beschwerden

A

Abszesse

Zum schonenden Öffnen und Entleeren einer Eiterbeule wird etwas Aloe-Saft erwärmt, zu gleichen Teilen mit naturreinem Bienenhonig verrührt und mit einem warmen Umschlag auf die betroffene Stelle gebracht.

Afterentzündung

Durch ungewohnte Aktivitäten wie Reiten oder Radfahren kann es im Umkreis des Afters zu Schwellungen, Rötungen und Brennen der Haut kommen. Falls die betroffenen Stellen nicht versorgt werden, können Ekzeme oder Fisteln entstehen. Waschen Sie die entsprechenden Hautpartien mit einer Lösung von 2 Teelöffel Aloe-Saft auf 1/4 Liter warmem Wasser, und wiederholen Sie die Waschung vor dem Schlafengehen

Akne

Noch vor wenigen Jahren wurden in Gesundheitslexika zur örtlichen Behandlung von Akne alkoholhaltige Gesichtswasser, schwefelhaltiger Puder oder Antibiotika empfohlen, obwohl der Saft der Aloe in allen Überlieferungen der Naturmedizin seit der Antike als ideales Heilmittel für Hautkrankheiten gilt. Es wird empfohlen, sich täglich vor dem Schlafengehen das Gesicht mit Aloe-Saft einzureihen. Nicht abwaschen, sondern einwirken lassen! Falls nach einer Woche keine sichtbare Besserung der Haut auftritt, nimmmt man zur Unterstützungjeden Morgen 1 Teelöffel Aloe-Saft ein. Das verhindert die Narbenbildung bei Akne.

Alterserscheinungen

Bei regelmäßiger, geringer Einnahme des reinen Aloe-Saftes (1 Teelöffel jeden Morgen) verbessert sich der Allgemeinzustand gerade des alternden Menschen. Aloe hat eine günstige Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und normalisiert den Stoffwechsel. Die Darmträgheit wird behoben, die Herztätigkeit aktiviert, und die geistige Leistungsfähigkeit bleibt länger erhalten. In vielen Fällen konnten Schlafstörungen behoben werden.

Anämie (Blutarmut)


Es gibt verschiedene Formen der Blutarmut; am häufigsten ist die Eisenmangelanämie aufgrund verminderter Blutbildung: Der Organismus produziert zuwenig rote Blutkörperchen und zuwenig Hämoglobin (Blutfarbstoff) in ihnen. Damit wird die Sauerstoffversorgung des Herzens, aber auch des Gehirns beeinträchtigt. Die Folge sind Erschöpfung, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Ohrensausen und Schlafstörungen.
Die Ursachen des Eisenmangels können vielfältig sein: verminderte Eisenzufuhr in der Nahrung bei Diäten, mangelhafte Eisenresorption bei Störung des Magensafthaushalts, Vitamin-C-Mangel bei einseitiger Ernährung, aber auch verstärkte Blutverluste bei Hä-morrhoiden oder stärkerer Menstruation, Da Aloe den Blutbildungsprozeß entscheidend fördert, wird neben eisenhaltigen Gemüsen die Einnahme von Aloe-Saft zu den Mahlzeiten empfohlen, das heißt 3 x täglich 1 Teelöffel, entweder pur oder in Milch, über einen Zeitraum von 14 Tagen. Danach sollte vom Arzt das Blutbild überprüft werden.

Angina


Die Schluckbeschwerden und Schmerzen bei einer Angina entstehen durch das entzündliche Anschwellen der Mandeln. Dies kann im harmlosen Stadium noch mit Aloe behandelt werden. Gurgeln Sie mehrfach täglich mit einer Lösung von 4 Teelöffeln Aloe-Saft in einem 1/4 Liter warmem Wasser.

Arteriosklerose


Der Verlust der Elastizität der Arterienwände ist eine Alterserscheinung mit gefährlichen Folgen: Herzinfarkt und Schlaganfall. Die Risikofaktoren sind vor allem erhöhte Blutfettwerte und zu hoher Blutdruck. Bei einem frühzeitigen Beginn der Anwendung von Aloe kann das Risiko vermindert werden. In der chinesischen Medizin ist Aloe-Saft als eines der wichtigsten Heilmittel der Arteriosklerose seit langer Zeit bekannt. Aloe senkt den Cholesterinspiegel und normalisiert den gesamten Blutdruck. Die Wirkung von Enzymen wird verstärkt. Empfohlen wird die regelmäßige Einnahme des Aloe-Saftes 1 x morgens über einen Zeitraum von mehreren Monaten.

Arthritis urica(Gicht)


Durch einen Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut kommt es zu Ablagerungen von Harnsäuresalzen besonders in Gelenken, oft begünstigt durch einen Mangel an Enzymen. Dies geschieht nicht selten unbeobachtet über Jahre hinweg und ohne Beschwerden. Erst durch eine Infektionskrankheit oder durch Kälte kann ein akuter Gichtanfall von drei bis fünf Tagen ausgelöst werden, der sich in einer schmerzhaften Entzündung eines Gelenks bemerkbar macht. Das Gelenk, meist am großen Zeh, wird dabei stark rot, es schwillt an und ist sehr druckempfindlich. Es wird empfohlen, sofort Aloe leicht einzumassieren und dies mehrmals täglich zu wiederholen. Zur Vorbeugung genügt die Einnahme von 1 Teelöffel Aloe morgens, aufgelöst in Milch oder Joghurt. Bei akuten Anfällen sollen täglich 2 Teelöffel Saft genommen werden. Nach Angaben des kalifornischen »Aloe Vera Research Institute« berichten viele Patienten über ein rasches Nachlassen der Schmerzen. In chronischen Fällen stellt sich eine Wirkung erst nach einem oder zwei Monaten ein.

Augendruck


Die regelmäßige Einnahme von 1 Teelöffel Aloe-Saft morgens normalisiert den erhöhten Druck in der Arterie der Netzhaut. Der Augendruck verschwindet in der Regel nach wenigen Tagen.

 B

Bartflechte


Nicht wenige Männer leiden im Gesicht und am Hals, also im Bartbereich, an kleinen Pusteln, durch die sich die Barthaare hindurchbohren. Die Pusteln platzen dann auf und trocknen mit einer gelblichen Kruste aus. Das Rasieren ist dabei wegen des starken Brennens nahezu unmöglich. Im schlimmsten Fall kommt es bei Nichtbehandlung der Bartflechte zu Narbenbildung im gesamten Bartbereich. Dabei ist eine dauerhafte Heilung ganz einfach: Massieren Sie beim geringsten Anzeichen einer Pustel Aloe-Saft ein. Beim Befall bereits größerer Hautpartien machen Sie warme, mit Aloe-Saft getränkte Umschläge mehrmals täglich.

 

Bindehautentzündung


Vor allem durch Zugluft oder den Aufenthalt in staubiger oder verräucherter Luft kann eine Entzündung der Augenbindehaut entstehen. Sie ist meistens harmlos, aber unangenehm: Das Auge brennt und ist vor allem morgens durch einen weißlich-gelblichen Schleim verklebt.
Ein rascher warmer Aloe-Umschlag lindert die Schmerzen und beseitigt die Entzündung.
Sebastian Kneipp hatte in seinem Ratgeber »So sollt ihr leben« zur Vorbeugung solcher Erkrankungen geraten: Die Augen werden täglich ausgewaschen mit Wasser, in welchem etwas Aloe aufgelöst wird.

Blähungen

Die verdauungsfördernden Wirkungen der Aloe waren schon Plinius bekannt. Ihr Extrakt ist in vielen Verdauungsschnäpsen und Magenbittern enthalten. Wer auf den Alkohol verzichten möchte oder muß, kann auch ein wenig Aloe-Saft, aufgelöst in warmem Wasser, zu sich nehmen.


 

Blasenkatarrh


Durch eine Erkältung der Blase können sich Erreger auf der Blasenschleimhaut festsetzen und dort eine Entzündung verursachen. Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer, weil die Erreger durch die kürzere Harnröhre wesentlich leichter in die Blase eindringen kännen. Die Entzündung äußert sich in einem starken Harndrang, kann von akutem Fieber begleitet sein und sollte normalerweise nach spätestens zwei Wochen abklingen. Neben dem Warmhalten des Unterleibes empfiehlt sich die Einnahme von 1 Teelöffel Aloe-Saft 3 x täglich zu den Mahlzeiten, möglichst aufgelöst in warmem Wasser oder Tee.

Blasensucht


Die eigentliche Ursache dieser Krankheit ist nicht bekannt. Ohne andere Begleiterscheinungen treten plötzlich auf der Haut erbsen-bis kastaniengroße Blasen auf, ganz ähnlich jenen, die man sich bei Tragen zu enger Schuhe holt. Sie schmerzen nicht, hinterlassen aber nach dem Einreißen eine Wunde. Die Krankheit kann in Schüben auftreten und sich über mehrere Wochen erstrecken, bis sie genauso rätselhaft, wie sie gekommen ist, auch wieder verschwindet.
Zur Behandlung der Wunden reiben Sie die Stellen 3 x täglich mit purem Aloe-Saft ein.

Bluthochdruck


Bei regelmäßiger Einnahme von 1-2 Teelöffeln Aloe-Saft morgens, aufgelöst in Joghurt oder Fruchtsaft, normalisiert und stabilisiert sich der Blutdruck.

Blutergüsse


Je nach Festigkeit des Gewebes bilden sich nach Schlägen oder Prellungen grüngelbe bis blaue Flecken unter der Haut, die anzeigen, daß Blut ins Gewebe eingedrungen ist. Zur Auflösung macht man warme Umschläge mit Aloe-Saft.

Blutreinigung


Die in katholischen Gegenden häufig noch eingehaltene Fastenzeit vor Ostern hat eigentlich keinen religiösen Ursprung, sondern einen prä-naturwissenschaftlich hygienischen Grund: Man glaubte, daß sich im Lauf des Jahres und besonders im Winter viele schädliche Stoffe im Kärper ansammeln, die mit Beginn des neuen Vegetationszyklus ausgeschieden werden sollen, damit sich wie die Natur auch der menschliche Organismus erneuern kann. Früher hat man deshalb drastische Hilfsmittel gebraucht: Brech- und Abführkuren, Aderlässe und Blutegel. Die ganze Vorstellung ist zwar naturwissenschaftlich nicht haltbar, dennoch sind Fasten- und Blutreinigungskuren generell sinnvoll, wenn sie schonend durchgeführt werden. Die Aloe ist hierbei ein wichtiges Hilfsmittel. Vergessen Sie also bei einer Tee- oder Kräutersaftkur nicht die regelmäßige Einnahme von 2 Teelöffel Aloe-Saft 3 x täglich, möglichst gelöst in Saft oder Tee. Der Saft kann auch zusammen mit etwas Honig eingenommen werden.

Blutstillen


Bei kleineren Verletzungen wie Schnitten oder Rissen in der Haut hilft Aloe sofort. Beträufeln Sie die Wunde mit Aloe-Saft, und legen Sie bei Bedarf einen Verband an. Die Wunde schließt sich nach kürzester Zeit, und die Blutung hört auf.

Blutzucker


Die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse bilden ein Hormon (Insulin), das den Zuckerstoffwechsel regelt. Normalerweise enthält das Blut 100 Milligrammprozent Zucker; jede Erhöhung deutet auf eine Störung dieses Stoffwechsels. Da durch Aloe die Funktionen der Bauchspeicheldrüse angeregt werden, hat sie auch einen positiven Einfluß auf den Blutzuckerwert, der bei älteren Menschen häufig etwas »über 100« liegt.
Die regelmäßige Einnahme von 1 Teelöffel Aloe morgens und mittags wird empfohlen.

Brustdrüsenentzündung


Während der Stillzeit können Keime (Staphylokokken) durch die kleinen Risse in der Brustwarze in das Drüsengewebe eindringen und dort eine Entzündung hervorrufen, die einen Abszeß zur Folge haben kann. Diese Entzündung ist auf die Brustwarze und die Spitze der Brust beschränkt und äußert sich schnell durch ein Anschwellen der Lymphknoten in der Achselhöhle derselben Seite. Verhindert werden kann diese häufige Entzündung durch die regelmäßige vorbeugende Pflege mit Aloe. Reiben Sie nach jedem Stillvorgang die Brustwarze mit reinem Aloe-Saft ab und waschen mit warmem Wasser nach.

C

Cholesterin


Die regelmäßige Einnahme von 1 Teelöffel Aloe-Saft, auch aufgelöst in Saft, Wasser oder Joghurt, möglichst zu den Mahlzeiten morgens und mittags, senkt dauerhaft den Cholesterinspiegel im Blut und beugt damit gefährlichen Gefäßerkrankungen vor.

D

Druckgeschwür


Bei längerer Bettruhe bildet sich am Kreuzbein vor allem bei bewegungsunfähigen Patienten (Schlaganfall) eine wunde Stelle, die sofort versorgt werden muß, damit es nicht zu einer Blutvergiftung kommt.
Empfohlen wird die Waschung mit einer Lösung von 4 Teelöffeln Aloe-Saft in 1/2 Liter warmem Wasser, bei Bedarf 2 x täglich, morgens und abends.

E

Eiternde Wunden


Früher wurde aus den getrockneten und zerriebenen Blättern der Aloe ein Sud gekocht, der zum Auswaschen der Wunden und für Verbände benutzt wurde.
Verfahren Sie genauso mit dem Aloe-Saft, den Sie in etwas warmem Wasser auflösen: Spülen Sie die Wunde damit aus, und legen Sie anschließend einen mit purem Saft getränkten Umschlag an, den Sie 2 x täglich wechseln. Die Heilung wird durch die antibakterielle Wirkung der Aloe rasch eintreten.

Ekzeme


Ein Ekzem ist nicht ansteckend wie die Flechte, aber ebenso unangenehm, Meist beginnt es mit kleinen roten Punkten auf der Haut, die zuerst noch vereinzelt, bald aber dicht nebeneinander auftreten. Sie entwickeln sich zu juckenden Bläschen weiter, die beim Aufgehen nässen und Schorf bilden. Da für die Entstehung eines Ekzems häufig eine Störung des Stoffwechsels verantwortlich ist, kann Aloe hier dauerhaft helfen.
Waschen Sie die befallenen Stellen der Haut mit einer Lösung von 4 Teelöffel Aloe-Saft in warmem Wasser morgens und abends. Unterstützen Sie gleichzeitig den Heilungsprozeß durch die Einnahme von 1 Teelöffel Aloe-Saft morgens, aufgelöst in Joghurt oder Milch.

Endokrine Drüsen


Aloe vera hat bei regelmäßiger Einnahme einen stimulierenden Einfluß auf die Funktionen der Bauchspeicheldrüse, der Schilddrüse und der Nebennierenrinde.
Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann durch Alkoholmißbrauch oder durch zu üppiges Essen verursacht werden. Übelkeit, Brechreiz und heftige Bauchschmerzen am nächsten Tag sind die Folge. Vermeiden Sie Kaffee, Tee, Zigaretten und Alkohol! Nehmen Sie in nüchternem Zustand morgens 2 Teelöffel Aloe-Saft.

Enzyme


Das sind vom Körper selbst erzeugte, auch »Fermente« genannte Katalysatoren, mit denen die chemische Umsetzung und Verwertung der verschiedenen Stoffe im Organismus ermöglicht wird. Ohne sie könnten wir nicht leben, und eine Störung ihrer »Arbeit« im Körper ist das, was man Krankheit nennt. Da Aloe vera durch ihre chemische Zusammensetzung die Arbeit der Enzyme unterstützt und Enzymdefekte, wie sie zum Beispiel für Stoffwechselstörungen verantwortlich sind, ausgleicht, ist die Einnahme des Saftes eine wesentliche Grundlage zur Gesundung.

Erdbeer-Allergie


Juckende Pusteln und Bläschen vor allem im Gesicht und am Hals sind das unangenehme Merkmal dieser Krankheit. Machen Sie beim ersten Anzeichen eine Einreibung mit Aloe-Saft, den Sie in gleichen Teilen warmen Wassers auflösen.

Erythrasma


Durch eine bakterielle Infektion auf der Oberfläche der Haut können bei Männern auf den Innenseiten der Oberschenkel größere, deutlich abgegrenzte, rote Flecken entstehen. Da es sich nur um eine oberflächliche Infektion handelt, ist die Krankheit durch Einreihen mit Aloe-Saft morgens und abends leicht zu heilen.

F

Falten


Die botanische Bezeichnung der Aloe vera ist, jeweils nach ihrem Katalogisator, Aloe vera Linne oder Aloe Barbadensis Miller, nach dem auch die Aloe ferox benannt ist. Auf einer seiner Forschungsreisen traf Miller in Südafrika auf Eingeborene, die eine besonders glatte und glänzende Haut hatten. Sie verwendeten den Saft der Aloe zum Waschen. Da er adstringierend, also zusammenziehend wirkt, verhindert er auf einfache und natürliche Weise die Faltenbildung. Nehmen Sie 10 g Aloe-Saft auf 1/2 Liter warmes Wasser und waschen damit Gesicht und Hals einige Minuten lang. Anschließend mit warmem Wasser abspülen. Sie werden sofort merken, wie weich sich Ihre Haut nun anfühlt. Die Waschung kann beliebig oft wiederholt werden

Faulecken


In den Mundwinkeln besonders von älteren Menschen bilden sich zuweilen gerötete Stellen mit kleinen Rissen und Schorf. Sie entstehen durch Vitamin- oder Eisenmangel und werden durch Bakterien auch übertragen.
Mit Aloe sind sie leicht zu heilen. Betupfen Sie die Stellen mehrfach täglich mit purem Aloe-Saft.

Fisteln


Wenn ein tiefer im Gewebe liegender Eiterherd sich einen Weg nach außen durch die Haut bahnt, entsteht eine röhrenartige Verbindung, die man Fistel nennt. Um die Fistel dauerhaft schließen zu können, muß man dafür sorgen, daß der Eiterherd verschwindet, weil er andernfalls diesen einmal durchgebrochenen Weg ständig weiter zum Abfluß benutzt. Die antibakterielle Wirkung der Aloe kann den Eiterherd beseitigen.
Waschen Sie die Austrittsstelle der Fistel mehrfach täglich mit purem Aloe-Saft aus, oder bedecken Sie die Stelle mit einem kleinen, mit Aloe-Saft getränktem Pflaster, das Sie mindestens 2 x täglich erneuern.

Frostbeulen


Besonders an Fingern und Zehen können sich durch extreme Kälteeinwirkung entzündliche Schäden des Gewebes bilden, die man umgangssprachlich als »Frostbeulen« bezeichnet. Sie entstehen durch eine mangelhafte Durchblutung des Gewebes, weil bei Kälte sich die Arterien verengen. Um den Schaden zu beheben, muß man also rasch eine optimale Durchblutung bewirken. Massieren Sie langsam und vorsichtig puren Aloe-Saft in die Haut der geschädigten Stelle ein. Der Saft wird rasch einziehen, deshalb wiederholen Sie die Massage in kurzen Abständen während einer halben Stunde.

Furunkel


Auch wenn man sie nicht sieht, so sind doch feinste Haare über unseren ganzen Körper verteilt, mit Ausnahme der Fußsohlen und Handflächen. Jedes Haar steckt in seiner eigenen Röhre. Wenn ein Eitererreger in diese Haarröhre gelangt, entsteht eine Entzündung, eine kleine Eiterpustel, die sich rasch auf das benachbarte Gewebe ausdehnen kann. Das nennt man ein »Furunkel«. Es klingt zwar paradox, aber gerade durch häufiges Waschen werden die Abwehrkräfte der Haupt geschwächt, so daß Erreger leichter in die Haarröhren gelangen können. Häufig ist auch eine Stoffwechselstörung schuld, wenn Furunkel immer wieder und mehrfach auftreten (Furunkulose).
Um zu verhindern, daß aus einer kleinen Pustel ein Furunkel wird, das sich vielleicht nicht von allein öffnet und vom Arzt aufgeschnitten werden muß, sollte man die Stelle sofort mit Aloe betupfen. Bei Anzeichen einer Furunkulose empfiehlt sich zusätzlich die regelmäßige Einnahme von 1 Teelöffel Aloe morgens, bis die Symptome abgeklungen sind.

Fußblasen


Wer kennt das nicht: Man zieht sich extra zu einer Verabredung oder für einen Gang durchs Museum die neuen Schuhe an, und prompt hat man eine Blase am Zeh oder an der Ferse und muß wieder nach Hause. Eigentlich wissen wirja, daß man mit neuen, nicht eingelaufenen Schuhen keine größeren Wagnisse ein»gehen« soll, aber die Eitelkeit... Wenn es also doch passiert ist, hilft Ihnen die Aloe, wenigstens am nächsten Tag wieder wie gewohnt »auftreten« zu können.
Nach dem Anstechen der Blase und dem Auslaufen des Wassers sollten Sie die Haut entfernen, die wunde Stelle mit purem Aloe-Saft einreihen und mit einem Pflaster abdecken. So kann sich am schnellsten eine neue Haut bilden.

Fußpilz


Diese Pilzinfektion holt man sich ganz schnell, auch wenn man noch so vorsichtig zu sein glaubt, in Schwimmbädern, Saunen oder Fitneßcentern. Die Infektion ist ärgerlich, aber nicht bedrohlich und kann leicht geheilt werden. Wenn Sie also juckende Bläschen oder schuppende Hautteile bemerken, die meist zwischen den Zehen liegen, wird Ihnen Aloe rasch helfen. Waschen Sie zunächst die befallene Stelle mit einer Lösung von 4 Teelöffel Aloe-Saft in 1/2 Liter warmen Wasser. Cremen Sie anschließend die Stellen mit purem Aloe-Saft ein.

G

Gastritis


Völlegefühl trotz Appetit, saures Aufstoßen nach dem Essen und beißende Magenschmerzen sind Anzeichen einer beginnenden Magenschleimhautentzündung, die fastjeder kennt. Es ist eine typische Zivilisationskrankheit, die sich erst mit den modernen Segnungen von Eisbereitern und Mikrowelle epidemisch ausgebreitet hat. Es ist ebenso ungesund, fast noch kochende Speisen zu essen, wie Säfte mit Eiswürfeln aufzufüllen oder Bier im Eisfach zu kühlen. Der Magen hat keine Zeit, sich auf diese ihm fremden Temperaturen einzustellen, zumal zu heißes Essen nicht gekaut, sondern »geschlungen« und zu kalte Getränke nicht Schluck für Schluck genossen, sondern hinuntergestürzt werden. Schlecht, das heißt zu scharf gerösteter Kaffee, hoher Alkohol- und Nikotinkonsum sind ebenfalls Auslöser einer Magenschleimhautentzündung.
Zur akuten Behandlung wird jeweils 1 Teelöffel Aloe-Saft zu den Mahlzeiten, also 3 x täglich empfohlen.

Gerstenkorn


Wenn die Pore einer Talgdrüse am Lidrand verstopft, kann es zu einer eitrigen Entzündung der Talgdrüse kommen, die das ganze Lid anschwellen läßt und äußerst schmerzhaft ist, weil sie auf das Auge drückt. Linderung entsteht nur durch Entleerung des Gerstenkorns vom Eiter.
Legen Sie eine warme, mit Aloe-Saft getränkte Kompresse auf das Lid, und erneuern Sie sie mehrfach stündlich. Das beschleunigt den Prozeß erheblich. Nach der Entleerung können Sie, um die Entzündung zu heilen, eine warme Kompresse mit einer Lösung von 4 Teelöffeln Aloe-Saft in 1/4 Liter Wasser oder Kamillentee auflegen.

Grauer Star


Diese Trübung der Augenlinse ist eine typische Alterserscheinung, bei der das Sehvermögen langsam abnimmt. Sie entsteht vor allem durch ein Ungleichgewicht in der Ernährung. Erste Anzeichen können schon mit dem 40. Lebensjahr auftreten. Da die Aloe die Sehnerven stärkt, sollte mit der Therapie frühzeitig begonnen werden, um eine Herabsetzung der Sehfähigkeit zu verhindern. Zur Vorbeugung genügt die regelmäßige Einnahme von 1 Teelöffel Aloe-Saft pro Tag.
Übrigens hatte der Apostel Thomas, den ich im ersten Teil schon erwähnt habe, seinen Ruf als Wunderheiler nicht zuletzt dadurch gewonnen, daß er in Indien vielen alten Menschen mit dem Aloe-Saft den grauen Star kurierte.

Grüner Star


Trotz des ähnlichen Namens sind grauer und grüner Star zwei Krankheiten mit völlig verschiedenen Ursachen. Der grüne Star (Glaukom) entsteht durch eine dauernde Überhöhung des Binnendrucks im Auge. Ein akuter Glaukomanfall verursacht starke Kopfschmerzen, die oft mit Übelkeit und Erbrechen verbunden sind. Der Patient sieht Regenbogenfarben um Lichter, alle anderen Gegenstände werden wie durch eine Nebelwand wahrgenommen. Da Aloesaft den Augendruck senkt, empfiehlt sich eine Behandlung mit 1-3 Teelöffeln täglich über einen Zeitraum von bis zu 2 Monaten. Kein Nikotin, Alkohol oder Koffein!
Da der grüne Star mit anderen Augenkrankheiten ursächlich zusammenhängen kann, ist es wichtig, einen Arzt zu Rate zu ziehen.

Gürtelrose


Diese sehr schmerzhafte Art der Herpes ist ebenso häufig wie dem Patienten unerklärlich. Sie tritt nämlich immer nur auf einer Seite des Körpers auf und auch dort nur in einer schmalen »Gürtel"-Linie: Auf der Stirn, am Ohr, an der Brust und am Bauch - genau da verlaufen nämlich die Rückenmarksnerven, die dann auch extrem schmerzen. Im Hautbereich eines dieser Nerven bilden sich die typischen Herpeszeichen: Bläschen auf geröteter Haut. Die Nervenempfindlichkeit kann länger andauern, die äußeren Beschwerden sind mit Aloe dauerhaft zu heilen.
Tragen Sie beim ersten Anzeichen einer beginnenden Gürtelrose puren Aloe-Saft auf die geröteten Stellen auf.

H

Haarausfall


Ein Männerproblem - wir Frauen sind da, zugegeben unverdientermaßen, besser dran, denn der Haarausfall, der die normale Neubildung übersteigt, wird immer nur von männlichen Vorfahren auf männliche Nachkommen vererbt. Seit der Geschichte von Samson und Delila wissen wir selbstverständlich, welche Wichtigkeit dem männlichen Kopfhaar zukommt. Daß eine Glatze, wenn sie mit entsprechendem Selbstbewußtsein getragen wird, auch ihren Reiz haben kann, hat sich glücklicherweise inzwischen ebenfalls herumgesprochen.
Die Kosmetikindustrie setzt dagegen aus einleuchtenden Gründen immer noch auf die männlichen Ängste und offeriert Produkte, deren Unwirksamkeit in objektiven Tests regelmäßig bestätigt wird. Andererseits gibt es von Plinius bis zu den Ureinwohnern der Inseln von Hawai übereinstimmende Berichte, daß das regelmäßige Einreihen der Kopfhaut mit dem Saft der Aloe den Haarausfall stoppt. Aloe vera hat dafür den idealen neutralen pH-Wert 6; in einer alkoholischen Läsung baut es den Fettgehalt der Kopfhaut etwas ab und kann gleichzeitig am besten durch die Poren eindringen.

Haarspaltung


Kranke Kopfbehaarung ist ein sicheres Signal für einen kranken Organismus, der dem Haar nicht mehr die nötige Nahrung zukommen lassen kann. Es verliert seinen Glanz und spaltet sich an den Spitzen. Dies kann auch verursacht werden durch den ständigen Gebrauch von Medikamenten, durch zu langen Aufenthalt in der Sonne, durch zu aggressive Haarfärbemittel oder durch häufige Dauerwellen.
Zur Regeneration empfiehlt es sich, 2-3 x wöchentlich Aloe-Saft in die Kopfhaut einzumassieren, um das biologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Das Haar erholt sich innerhalb weniger Wochen.

Hämorrhoiden


Unter der Schleimhaut des Schließmuskels liegen die Venen, die das Blut aus diesem Bereich in das Körperinnere zurückführen. Bei einer Störung dieses Blutabflusses erfolgt ein Stau, und die Venen erweitern sich zu Wülsten oder Knoten. Die häufigsten Ursachen sind Verstopfung, Bewegungsmangel und Entzündungen; die Folge ist ein extrem lästiges Jucken. Wenn eine erweiterte Vene platzt, können durch die winzigen Risse Blutverluste entstehen, die das Bild einer Blutarmut ergeben, die vom Organismus nicht selbsttätig ausgeglichen werden kann.
Zur ersten Behandlung der Hämorrhoiden muß man für regelmäßigen und leichten Stuhlgang sorgen, um Risse in den Hämorrhoi-dalknoten zu verhindern. Dafür ist die Behandlung mit Aloe geradezu ideal: 2 Teelöffel morgens regeln die Verdauung in optimaler Weise. Zur Behandlung der Haupt empfehlen sich Einreibungen mit Aloe, damit sich die Risse rasch schließen.

Hautgrieß


Wenn die Talgdrüsen der Gesichtshaut nicht mehr ganz geöffnet sind, können sich kleine Mengen Talg ansammeln und dann grieß-körnchengroße, weiße Erhebungen bilden. Solange der Talg noch nicht eingetrocknet ist, sollten Sie durch eine Mandelkleie-Massage versuchen, die Drüsenporen wieder zu öffnen. Anschließend cremen Sie die Stellen mit purem Aloe-Saft ein, den Sie zehn Minuten lang einziehen lassen, Die Aloe regt die Drüsenfunktion an, so daß der Talg normal austreten kann.

Hautpflege


Mehrfach habe ich bereits erwähnt, wie ideal Aloe vera für alle Probleme der Haut ist. Man kann aber mit ihr nicht nur fast alle Störungen und Krankheiten behandeln, sondern sollte generell ihre positive Wirkung zur täglichen Hautpflege nutzen. Sie reinigt, erfrischt und regeneriert die Haut, versorgt sie mit Vitaminen und fördert ihre Durchblutung. Sie können ganz leicht durch Hinzufügen und Mischen mit anderen Kräuteressenzen verschiedene Hautbalsame selbst herstellen. Auch als pflegender Badezusatz ist Aloe hervorragend geeignet: Sie macht Ihre Haut zart und geschmeidig.

Herpes


Durch Magen-Darm-Störungen, fieberhafte Infekte oder bei Menstruationsbeschwerden können an Mund und Nase Gruppen von kleinen Bläschen entstehen, die nicht nur stark jucken, sondern auch häßlich aussehen. Im schlimmsten Fall kommt es zu eitrigen Entzündungen mit anschließender Narbenbildung. Durch die antibakterielle und zusammenziehende Wirkung hilft Aloe meist sofort. Tragen Sie auf die befallenen Stellen mehrfach täglich reine Aloe auf.

Herzrhythmusstörungen


Vor allem ältere Menschen leiden gelegentlich oder chronisch an einer Störung des Herzrhythmus: Das Herz schlägt spürbar unregelmäßig; entweder setzt es einen Schlag lang aus oder es schlägt in zu rascher Folge mehrmals nacheinander. Als Folge kann eine unwillkürliche Angst vor einem Stillstand des Herzens entstehen, die gerade solche Unregelmäßigkeiten noch weiter begünstigt. Nachweislich wird durch regelmäßige Einnahme von Aloe der Herzrhythmus normalisiert. Nehmen Sie 3 x täglich einen Teelöffel reine Aloe.

Hornhautentzündung des Auges


Nach Sitzungen vor der Höhensonne oder Besuchen im Solarium treten bei ungenügendem Schutz der Augen häufig Hornhautentzündungen auf: Das Auge tränt und ist ungewohnt lichtempfindlich.
Zur Abheilung wird die Einnahme von 1 -2 Teelöffeln Aloe in Karottensaft, möglichst morgens, empfohlen, verbunden mit Augenbädern aus in warmem Wasser gelöstem Aloe-Saft.

I

Insektenstiche


Den von den Weißen verfolgten Indianern Nordamerikas, die sich häufig in Sumpfgebieten versteckten, soll es jahrelang gelungen sein, ihren Verfolgern das Geheimnis vorzuenthalten, warum sie nicht wie diese von den Moskitos angefallen und zerstochen wurden. Ganz einfach: Sie rieben ihre Körper mit Aloe-Saft ein, und der Geruch hielt die Mücken ab.
Aber auch wenn Sie bereits gestochen worden sind, leistet die Aloe durch ihre antibakterielle Wirkung gute Dienste: Der Stich heilt rascher ab, und die Stelle kann sich nicht entzünden. Tragen Sie deshalb auf den Stich sofort etwas Aloe auf.

Ischias


Die äußerst unangenehme, weil schmerzhafte Erkrankung des Ischiasnervs wird häufig durch einen Zufall, wie durch zu schweres Heben, ausgelöst. Oft spricht man dann von dem plötzlich auftretenden stechenden Schmerz als einem »Hexenschuß«. Tatsächlich ist aber das zufällige Heben nicht die Ursache, sondern nur der Auslöser der neuralgischen Krankheit. Wenn kein Bandscheibenschaden zugrunde liegt, kann sie häufig durch eine Stoffwechselstörung bedingt sein, die durch Vitaminmangel entsteht. Empfohlen wird die Einnahme von 2 Teelöffeln Aloe 3 x täglich; nach dem 4. Tag auf 1 Teelöffel reduzieren.

K

Knötchenflechte


Bei dieser Krankheit treten an der Innenseite der Unterarme und der Unterschenkel kleine, bläulich rote Knötchen auf, die meistens Gruppen bilden und starkjucken. Organische Ursachen scheint die Knötchenflechte nicht zu haben. Sie zeigt sich überwiegend bei Personen, die unter Streß stehen, und verschwindet normalerweise wieder, wenn die Streßfaktoren beseitigt sind. Zur Behandlung des unangenehmen Juckreizes genügt es, die betroffenen Stellen mehrfach täglich mit Aloe-Saft abzureiben.

Kontaktekzeme


Unter einem Ring oder einer Armbanduhr können als toxische Reaktion kleine Ekzeme auftreten, die meist als Rötungen mit kleinen Bläschen zu erkennen sind. Sie sind durch Einreihen mit purer Aloe leicht zu heilen.
Wenn solche Kontaktekzeme nicht rechtzeitig behandelt werden, können sie auf andere Hautpartien übergreifen, zerstören dort den natürlichen Säureschutzmantel der Haut, zum Beispiel zwischen den Fingern, und bereiten den idealen Nährboden für die Keime von Pilzen.
In diesem Fall unterstützen Sie den Heilungsprozeß neben dem regelmäßigen Einreihen mit purer Aloe durch die Einnahme von 1 Teelöffel Aloe-Saft 3 x täglich.

Krampfadern


Das sind erweiterte Blutadern meist von den Kniekehlen abwärts, in denen sich das Blut staut. Dadurch wird die Zufuhr von frischem Blut erschwert, was eine Unterversorgung der Haut zur Folge hat, die sich verdünnt und oft bräunlich verfärbt. Machen Sie bei den ersten Anzeichen von Krampfadern Umschläge mit Aloe-Saft. Dadurch wird nicht nur die Versorgung der Haut verbessert und die Durchblutung gefördert, sondern die Aloe beugt auch der Knöt-chenbildung vor, die zu Krampfadergeschwüren führen kann.

M

Magenbeschwerden


Seit der Antike ist Aloe als Mittel gegen Magenbeschwerden bekannt, weil es »den Magen stärkt und ihn nicht durch die entgegengesetzte Wirkung angreift«.
Nehmen Sie nach dem Essen 2 Teelöffel Aloe-Saft, am besten aufgelöst in einem Getränk.

Magensäuremangel


Häufig wird das für diese Krankheit typische Drücken in der linken Magengegend mit Herzbeschwerden verwechselt, doch im Zusammenhang mit Aufstoßen und Sodbrennen deutet es auf eine Störung der Magensäure hin: Das Magen-Darm-System verfügt über zuwenig Säure, um die aufgenommenen Nahrungsstoffe in der normalen Zeit aufspalten und zersetzen zu können. Patienten, deren Magensäuremangel nicht ausgeglichen wird, neigen in der Folge zu Magenkrebs.
Da die Aloe vera als natürliches Verdauungsferment wirkt, empfiehlt sich die Einnahme von 1 Teelöffel Aloe-Saft 3 x täglich nach den Mahlzeiten. Im Zweifelsfall sollte der Säurespiegel durch den Arzt kontrolliert werden.

Menstruationsbeschwerden


Die Einnahme von 2-3 Teelöffeln Aloe-Saft pur fördert das Eintreten einer verzögerten monatlichen Regelblutung. Bereits in der indischen Ayurveda-Heilkunde wird Aloe als Mittel gegen Menstruationsbeschwerden genannt. Siehe auch Stichwort »Schwangerschaft«.

Mundgeruch


Häufig entsteht Mundgeruch durch eitrige Entzündungen im Zahnfleisch, die auf die gegenüberliegende Wangenschleimhaut übergreifen. Der Arzt spricht dann von »Mundfäule«. Ausgelöst wird sie durch eine Empfindlichkeit gegen bestimmte Nahrungsmittel wie Tomaten oder Schweinefleisch. Spülen Sie mehrfach täglich mit einer Lösung von 4 Teelöffeln Aloe-Saft in 1/4 Liter Wasser.

Mundhöhlenkatarrh


Diese Krankheit tritt meist als Nebenwirkung bzw. Folgeerscheinung einer Störung der Mundschleimhaut auf. Man erkennt sie an Schmerzen und Schwellungen im Mund, die Schluckbeschwerden verursachen. Die Zunge ist belegt, zuweilen wird die Stimme merklich rauher.
Um alle bakteriellen Erreger aus der Mundhöhle zu vertreiben, genügt häufiges Spülen und Gurgeln mit Aloe-Saft: 3 Teelöffel in einem Glas warmem Wasser, mehrfach täglich, am besten nach den Mahlzeiten. Nach wenigen Tagen sollten die Beschwerden abgeklungen sein.

N

Nachtblindheit


Diese Anpassungstörung der Augen an hereinbrechende Dunkelheit entsteht vor allem durch einen Mangel an Vitamin A: Meist wird bei Magen-Darm-Störungen zuwenig Vitamin A aus der Nahrung absorbiert, so daß der Aufbau des Sehpurpurs gehemmt wird. Falls die Krankheit nicht behandelt wird, stellt sich eine totale Unfähigkeit ein, nachts, selbst bei Vollmond oder bei voller Straßenbeleuchtung, etwas zu erkennen.
Bei den geringsten Anzeichen einer solchen Anpassungsschwierigkeit muß Vitamin A zugeführt werden. Es empfiehlt sich also: 3 x täglich 1 Teelöffel Aloe-Saft.

Nagelbettentzündung


Tragen Sie auf die entzündete Stelle mehrmals täglich Aloe auf, und schützen Sie den Zeh oder Finger durch einen kleinen Verband, Auch bereits eitrige Entzündungen gehen dadurch rasch zurück.

Nasenentzündung


Vor allem in geheizten und zu trockenen Räumen kann es bei Erkältungen zu einem Festsetzen des Schleims an den Nasenwänden und damit zu Entzündungen kommen. Auch das Putzen mit zu rau-hen Taschentüchern verursacht häufig Reizungen im Bereich der Nasenlöcher, bei denen durch Bakterien die Gefahr einer Entzündung besteht. Reiben Sie die wunden Stellen mehrmals täglich mit Aloe-Saft ein.

Nesselsucht


Wenn man zufallig eine Brennessel streift oder beim Baden im Meer eine Qualle berührt, kommt es auf der Haut zu einer toxischen Reaktion: Es bilden sich kleine Quaddeln, die stark jucken, aber meist nach einigen Stunden wieder verschwinden. Durch Einreihen der betroffenen Stellen mit Aloe beschleunigen Sie den Rückgang der Quaddeln. Sollten diese Hautveranderungen aber auch auftreten, wenn Sie überhaupt nicht mit Nesseln oder Quallen in Berührung gekommen sind, liegt höchstwahrscheinlich eine Nesselsucht vor, die meist auf einer Störung des Magen-Darm-Systems beruht. In diesem Fall halt die Nesselsucht länger an. Die Quaddeln sind zwar nicht immer zu sehen, treten aber nach einigen Tagen wieder in Erscheinung. Zur Heilung empfiehlt sich neben dem regelmäßigen Einreihen die Einnahme von 1 Teelöffel Aloe-Saft 3 x täglich zu den Mahlzeiten.

Neurodermitis


Wenn sich in den Armbeugen, den Kniekehlen, am Hals und Rücken rote, juckende und schuppende Ekzeme bilden, ist dies eine allergische Reaktion der Haut. Die Neurodermitis ist ebenso wie Asthma und Heuschnupfen geradezu epidemisch bei uns verbreitet und eine regelrechte Volkskrankheit. Bisher gibt es dagegen noch kein wirksames Anti-Allergen.
Zur Behandlung der äußerlichen Symptome reiben Sie die befallenen Hautpartien mehrmals am Tag mit Aloe ein.

Nierenfunktionsstärkung


Nachweislich hat Aloe einen positiven Einflußauf die Nierenfunktion: Sie stimuliert nicht nur den Blutkreislauf in den Nieren selbst, sondern aktiviert auch deren Ausscheidungsfunktion. »Wesentlich ist bei der Therapie mit Aloe der günstige Einfluß der Wirkstoffe auf das Nierenkapselgewebe« (Wolfgang Wirth). Nehmen Sie regelmäßig morgens 1 Teelöffel Aloe-Saft.

O


Ohrfurunkel


Plötzliche Schmerzen und ein taubes Ohr, verbunden mit dem Gefühl eines Fremdkörpers im Ohr, deuten meist auf eine eitrige Infektion hin, die viele Ursachen haben kann. Als Erste Hilfe empfiehlt sich die Behandlung mit Aloe; falls sie keinen Erfolg zeigt, muß der Arzt zu Rate gezogen werden. Spülen Sie das Ohr mit purem Aloe-Saft 3 x täglich.

Ohrfluß


Bei Ekzemen im Gehörgang kommt es nach deren Aufbrechen zum Austritt der eitrigen Flüssigkeit aus dem Ohr. Zur Säuberung und raschen Heilung ist wegen der antibiotischen Wirkung die Spülung des Gehörgangs mit 3 Teelöffel Aloe-Saft, gelöst in einer Tasse warmem Wasser, angebracht.

P

Pilzerkrankungen auf der Haut


Besonders in den Sommermonaten oder beim Urlaub in feuchtem und warmem Klima kommt es häufig zu oberflächlichen Pilzinfektionen, die nicht allein die Haut, sondern auch Haar und Nägel betreffen können. Besondere Verbreitung findet immer noch der Fußpilz, weil durch Barfußlaufen die Ansteckungsmöglichkeiten besonders groß sind.
Der Pilzbefall ist sofort zu erkennen, weil die Krankheitsherde meist gerötet und von der Umgebungshaut abgegrenzt sind und jucken. Durch unwillkürliches Kratzen kann es zu Hauteiterungen mit Schorfbildungkommen.
Die antibakterielle Wirkung der Aloe läßt die Erkrankung rasch abheilen. Reiben Sie die befallenen Stellen mehrfach täglich mit Aloe-Saft ein.

R

Rosazea (Kupferfinne)


Bedenkenlos hatten manche Ärzte früher zum Cortison gegriffen, um dieses manchmal sehr langwierige Hautleiden an der Oberfläche zu bekämpfen. Da es sich bei dem Auslöser der Hautrötung um einen Drüsenfunktionsdefekt oder eine Störung des Magen-Darm-Systems handelt, ist eine konsequente Behandlung mit Aloe der chemischen Keule vorzuziehen. Nehmen Sie täglich 3 x 1 Teelöffel Aloe-Saft zu den Mahlzeiten über einen Zeitraum von 2 Monaten. Die Hautrötung sollte sich nach der 6. Woche merklich zurückbilden.

S

Schälblasen


Auf der sehr empfindlichen Haut von Kleinkindern in den ersten Monaten können sich leicht Bakterien ansiedeln, die erbsengroße, mit einer milchigen Flüssigkeit gefüllte Blasen verursachen. Die Bläschen platzen zwar bald auf, ihr flüssiger Inhalt trägtjedoch Eitererreger in sich, die dann die umliegenden Hautpartien infizieren können.
Betupfen Sie die einzelnen Bläschen mehrfach täglich mit purer Aloe. Dank der antibakteriellen Wirkung heilen die Bläschen normalerweise schnell ab.

Schuppenflechte


Neben zahlreichen anderen, nicht zuletzt psychischen Ursachen, kann die Schuppenflechte auch häufig auf Stoffwechselstörungen zurückgeführt werden. In diesen Fällen ist eine Behandlung mit Aloe meist erfolgreich. Sie kann jedoch langwierig sein, und es ist auch möglich, daß sich die Symptome innerhalb der ersten 14 Tage der Behandlung eher verstärken, bevor sie langsam abklingen. Tragen Sie mehrmals täglich unverdünnten Aloe-Saft auf die erkrankten Stellen auf, und zwar mindestens kontinuierlich 4 Wochen lang.

Schweissdrüsenabszess


Durch ungeeignete Kleidung (Kunstfaser!) oder durch mangelhafte Hygiene können in der Achselhöhle Eiterknoten entstehen, die sehr schmerzhaft sind. Damit sich nicht durch ein Übergreifen der Entzündung mehrere Abszesse nebeneinander bilden, die sich dann zu einem wulstförmigen Gebilde vereinigen, das nur durch einen chirurgischen Eingriff beseitigt werden kann, muß die Entzündung noch im Anfangsstadium behandelt werden. Legen Sie eine kleine, mit purem Aloe-Saft befeuchtete Kompresse an, und erneuern Sie diese mindestens 3 x am Tag. Durch die antibakterielle Wirkung der Aloe wird sich der Abszeß zurückbilden. Verfahren Sie genauso, wenn der Abszeß schon »reif« war und der Eiter durchgebrochen ist: Eine Aloe-Kompresse oder ein kleiner Verband läßt die Entzündung rasch und dauerhaft ausheilen.

Seborrhoisches Ekzem


Dieses Ekzem tritt hauptsächlich dort auf, wo sich die meisten Talgdrüsen befinden (Seborrhoe = Talgfluß), also meist am Kopf, Brust und Rücken. Es entsteht dabei ein geröteter, juckender Fleck, der gelbliche Schuppen bildet. Auch auffallig vermehrte Kopfschuppen gehören zu dieser Krankheit, deren Verursacher wahrscheinlich ein Hefepilz ist.
Waschen Sie die befallenen Stellen mit einer Lösung von 3 Teelöffeln Aloe in warmem Wasser oder Kamille. Durch die antibiotische Wirkung wird die Heilung rasch erfolgen.

Sonnenbrand


Gibt es ihn überhaupt noch? Wir sind doch, bitteschön, aufgeklärt über die Gefahren, und heute noch einen Sonnenbrand zu bekommen, ist - verzeihen Sie das harte Wort - ein Zeichen von Dummheit. Seit Jahren predigen wir, daßjeder Sonnenbrand die tödliche Gefahr von Hautkrebs erhöht. Aber leider gibt es Sonnenbrände immer noch,jedes Jahr, an jeder südlichen Küste. Und die Zahl der Hautkrebserkrankungen steigt immer noch dramatisch an. Deshalb: Gehen Sie niemals ohne Sonnenschutzmittel an einen Strand! Gewöhnen Sie sich langsam an die Sonneneinstrahlung! Denken Sie bitte daran: Jede Urlaubsbräune ist eigentlich ein Krankheitsbild, nämlich eine tiefgehende Verbrennung Ihrer Haut! Und sie hat später schlimme Folgen: Die Haut altert rascher, Sie bekommen Falten Aus meiner Erfahrung weiß ich allerdings, daß besonders bei jungen Leuten gute Ratschläge für die ferne Zukunft wenig nutzen. Also: Im akuten Fall reiben Sie die geröteten Stellen sofort mit Aloe ein. Und meiden Sie in den nächsten Tagen die direkte Sonneneinstrahlung!

Stirnhöhlenbeschwerden


Es gibt in der Ayurveda-Medizin mehrere Rezepte, die Aloe zur Behandlung von Beschwerden der Stirn- und Kieferhöhle heranziehen, Es ist bisher wissenschaftlich ungeklärt, warum hier die äußerliche Anwendung hilft, aber sie hilft in vielen Fällen tatsächlich.
Tragen Sie pure Aloe vera auf die Stirn- und Nasenpartie auf, und lassen Sie die Feuchtigkeit in ruhendem Zustand, am besten liegend, ca. 30 Minuten lang einwirken. Wiederholen Sie die Einreibung vor dem Schlafengehen.

Strahlenpilzerkrankung


Vor allem kleine Kinder nehmen gerne Gräser in den Mund. Das kann leider sehr gefährlich sein, denn auf Grashalmen und an Ähren sitzt häufig der Strahlenpilz, der trotz seines Namens nicht eigentlich ein Pilz ist, sondern zur Familie der Fadenbakterien gehört. Findet er im Mund eine kleine Schleimhautverletzung, setzt er sich fest, und es kommt zu einer eitrigen Entzündung. Es kann auch sein, daß beim Kauen auf einem Grashalm der Strahlenpilz in ein Zahnloch, an eine kleine kariöse Stelle oder in eine Wunde des Zahnfleischs gelangt und auf diese Weise eine schwere und langwierige Infektion des Kiefers verursacht. Nur im Frühstadium einer Schleimhautentzündung ist noch eine Behandlung mit Aloe vera angebracht und sinnvoll. Empfohlen wird eine Mundspülung mit 3 Teelöffel Aloe auf 1 Tasse warmem Wasser mehrmals täglich.
Falls die Entzündung der Mundschleimhaut nicht bald zurückgeht, muß der Arzt konsultiert werden.

Stuhlverstopfung


Jeder hat schon einmal an einer Verstopfung gelitten; sie ist fast eine moderne Zivilisationskrankheit. Die Ursachen können vielfältig sein: Eine sitzende Tätigkeit, seelische Verkrampfungen oder Trauer. Meist jedoch beruht die akute Verstopfung auf einer falschen Ernährung oder auf einem Ungleichgewicht jener Enzyme, die für den Abbau der Nahrungsstoffe zuständig sind.
Leider greifen die meisten Menschen bei einer Verstopfung völlig unüberlegt zu irgendeinem Abführmittel, das genau das falsche sein kann. Wenn nämlich die Verstopfung durch eine Verkrampfung der Darmmuskulatur verursacht wird, und man nimmt ein Mittel, das eine stärkere Bewegung der Muskulatur bewirkt, verschlimmert man die Verstopfung noch, weilja gerade die zu starke Bewegung zur Verkrampfung geführt hatte. Die harmloseren Abführmittel wirken überhaupt nicht auf die Darmmuskulatur, sondern dienen einfach dazu, die Verdickung des Darminhalts zu verhindern. Da er wasserhaltiger als normal bleibt, also dünner ist, kann er leichter den Darm verlassen. Wenn solche Abführmittel regelmäßig über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, führen sie zu einer Trägheit der Darmmuskulatur, die ohne solche Mittel schließlich überhaupt nicht mehr arbeiten kann - und damit zu einer Abhängigkeit. Wird das Mittel dann plötzlich abgesetzt, entsteht eine schlimmere Verstopfung als zuvor. Die seit der Antike zur Regulierung der Verdauung empfohlene Aloe vera arbeitet nach anderen Prinzipien: Sie aktiviert und unterstützt die Enzyme, die die Nahrungsstoffe in ihre verdaulichen Bestandteile zerlegen. Das ist wesentlich gesünder und führt natürlich auch nicht zur einer Abhängigkeit. Es ist empfehlenswert, 3 x täglich 1 Teelöffel Aloe-Saft zu den Mahlzeiten einzunehmen. Zur Beseitigung einer akuten Verstopfung nehmen Sie abends 3 Teelöffel Aloe vor dem Schlafengehen.

U

Umlauf (Fingerwurm)


Beim Maniküren oder bei der Fußpflege kann es leicht zu einer kleinen Verletzung des Nagelfalzes kommen, in die dann Bakterien eindringen können. Die Folge ist eine Entzündung, die rasch das ganze den Nagel umgebende Hautgewebe befällt. Da der Schmerz nagt und pocht wie ein Wurm, der sich um den Nagel in die Haut gefressen hat, heißt diese häufige Entzündung populär auch »Fingerwurm".
Zum Abtöten der Eiterbakterien baden Sie den entzündeten Finger 3 x täglich in erwärmtem, aber nicht heißem Aloe-Saft.

V

Vegetative Dystonie

Obwohl viele Ärzte ihre Patienten mit einem derartigen »Befund« nach Hause schicken, gibt es diese Krankheit als solche nicht. Es ist vielmehr eine Fehlleistung des vegetativen Nervensystems, die zu Regelstörungen ganz verschiedener Organe führen kann. Am häufigsten betroffen sind der Kreislaufund die Magen-Darm-Funktion. Vermutlich werden diese Störungen, unter denen Frauen, vor allem Frauen in den Wechseljahren, doppelt so häufig leiden wie Männer, durch Unregelmäßigkeiten im Hormonhaushalt und im Stoffwechsel ausgelöst. Die Beschwerden können dabei sehr vielfältig und variabel sein: Sie reichen von unerklärlichen Kopfschmerzen über Herzenge und Magendruck bis zur allgemeinen Anfälligkeit fürjede Art von Beschwerden. Generell kann man sagen, daß die regelmäßige Einnahme von 1 Teelöffel Aloe-Saft 3 x täglich die Disposition zur vegetativen Dystönie deutlich verringert.

Verbrennungen

In den Hausbüchern unserer Urgroßmütter wird die Aloe vera gerne als »Erste-Hilfe-Pflanze« bezeichnet. Man empfahl, sie ans
Küchenfenster zu stellen, damit sie bei Unfällen für die Hausfrau oder die Köchin sofort erreichbar war. Das hatte seinen guten Grund: Die häufigsten Verletzungen in der Küche waren damals sicher Brandwunden durch das Hantieren am Kohleherd und auf der oft glühenden Herdplatte. Tatsächlich ist die Aloe dafür die ideale Heilpflanze. Ihr Saft, aufgetragen auf die verbrannte Stelle, lindert sofort die Schmerzen, wirkt antibakteriell und regt die Neubildung der Haut an.
Legen Sie ein steriles Tuch, getränkt mit reiner Aloe, auf die verbrannte Stelle und wechseln es mehrfach am Tag. Für die Nacht kann ein leichter, nicht drückender Verband angelegt werden.

Verletzungen

Für Schnitt- und Schürfverletzungen gilt, was ich bereits unter dem Stichwort  Verbrennungen erklärt habe: Auch hierbei ist die Aloe die klassische »Erste-Hilfe-Pflanze«. Früher schnitt man bei einer Wunde ein unteres Aloeblatt ab und legte es aufgeschnitten auf die Verletzung, damit der Saft sofort wirken konnte. Daran hat sich im Prinzip nichts geändert, nur daß Sie heute die Pflanze selbst nicht mehr benötigen.
Tragen Sie also sofort Aloe-Saft auf die Wunde auf, und die Schnittwunde wird sich gleich schließen. Bei Abschürfungen hilft die Aloe zur raschen Erneuerung der verletzten Haut.

W

Wundrose

Durch kleine, oft nicht wahrnehmbare Risse in der Haut oder durch Pilzbefall können Bakterien in das Gewebe eindringen und eine Wundrose auslösen. Dabei rötet sich die Haut an der betroffenen Stelle, fühlt sich heiß an und ist stark geschwollen. Oft kommt es zu spontanem Fieber mit Schüttelfrost. Reiben Sie die Stelle mehrfach täglich mit purer Aloe ein. Durch die antibiotische Wirkung werden die Bakterien im Gewebe abgetötet.

Z

Zahnfleischbluten

Vermischen Sie 3 Teelöffel Aloe-Saft mit 100 Gramm 70prozentigem Alkohol. Geben Sie davon 20 Tropfen in etwas Wasser, und spülen Sie damit. Diese antiseptisch wirkende Tinktur wird das Zahnfleischbluten beseitigen.

Am einfachsten ist das Verwenden unserer Zahncreme, die aus Aloe Vera und Propolis besteht. Es sind keinerlei Schleifkörper oder Zucker enthalten.

Zahnschmerzen

Scheinbar grundlos an einem gesunden, nicht kariösen Zahn auftretende, anfallartige Schmerzen kännen durch mangelnde Durchblutung ausgeläst werden. Von blutdrucksenkenden Schmerzmitteln ist daher abzuraten, denn sie verstärken nur die Beschwerden. Pinseln Sie das Zahnfleisch an der schmerzenden Stelle mit Aloe-Saft mehrmals täglich ein. Lassen Sie sich aber auch durch eine Kontrolluntersuchung bestätigen, daß der Zahn nicht etwa von Karies befallen ist.

Zehrrose

Typisch für diese Krankheit, die auch Lupus erythematodes genannt wird, sind die symmetrisch beiderseits neben der Nase auftretende Hautrötungen, die zusammen mit einem roten Fleck auf der Nasenwurzel das Bild eines Schmetterlings ergeben. Eine organische Ursache der Krankheit ist nicht eindeutig erwiesen, vermutlich handelt es sich um eine psychosomatische Erscheinung.
Zur Behandlung der äußeren Symptome empfiehlt es sich, die betroffenen Hautstellen mehrfach taglich mit Aloe-Saft einzureihen, da die Zehrrose offenbar auf das in der Aloe enthaltene Vitamin A anspricht.

Zwölffingerdarmgeschwür

Der charakteristische Unterschied zwischen einem Magen- und einem Zwölffingerdarmgeschwür besteht im »Hungerschmerz«: Nach mehreren Stunden ohne Nahrung beginnt der entwündete Zwölffingerdarm zu schmerzen, während bei einem Magengeschwür die Schmerzen meist unmittelbar nach Essen auftreten. Nehmen sie 3 x täglich 1 Teelöffel Aloe-Saft nach den Mahlzeiten, am besten gelöst in etwas Milch. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 3 Wochen.

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!